Museums des Jahres 2012: Das Städel Museum in Frankfurt am Main, Foto: Martin Joppen

Die deutsche Sektion des internationalen Kunstkritikerverbandes AICA zeichnet das Städel Museum zum Museum des Jahres 2012 aus. In der Jurybegründung heißt es, das Städel Museum habe mit der Eröffnung des spektakulären Erweiterungsbaus und der Ergänzung der Sammlung durch Gegenwartskunst „seinen Platz unter den führenden deutschen Museen eindrucksvoll bestätigt.“ Die Kritiker-Vereinigung hob die „architektonisch wie museumstechnisch herausragenden Lösung“ in der Umsetzung des Erweiterungsbaus im Gartenbereich hervor, der es gelänge, die Integrität des Baudenkmals zu bewahren. Auch habe das Städel 2012 sein erfolgreiches Ausstellungsprogramm „auf unverändert hohem Niveau fortführen können“. Ebenso würdigte die Jury die Fähigkeit des Museums, im Zuge des Neubaus zahlreiche Spenden und Fördermittel zu generieren, so dass dieser schließlich zu 50 Prozent aus privaten Spendengeldern finanziert werden konnte. Die vollständige Juryerklärung kann auf der AICA-Webseite nachgelesen werden.

Kinderfest des Städel Museums 2012, Foto: Marc Jacquemin

Von den Alten Meistern bis zur Gegenwart

Die Auszeichnung zum Museum des Jahres 2012 ist zugleich Ehre, aber vor allem Ansporn für unsere weitere Arbeit. Auch in diesem Jahr geben u.a. zahlreiche Sonderausstellungen spannende Anlässe das Städel und seine 700 Jahre umfassende Sammlung zu besuchen. Es zeigt sich auch hier, das Altmeisterliches und Gegenwartskunst wunderbar in einem Museum miteinander einhergehen, wenn beispielsweise ab dem 26. Juni bis einschließlich 22. September 2013 die große Retrospektive zu Piero Manzoni den sicherlich folgenreichsten Künstler der italienischen Nachkriegskunst vorstellt und im Herbst die große Dürer-Ausstellung (23. Oktober 2013 bis 2. Februar 2014) ins Städel Museum einlädt.

Nacht der Museen 2012 im Metzler-Saal, Foto: Ulrich Mattner

AICA

Die deutsche Sektion des AICA wurde 1951 gegründet und zählt inzwischen rund 200 Mitglieder. Seit 2004 wird der Preis zum Museum des Jahres jährlich vergeben. Dem internationalen Verband gehören 62 verschiedene Länder mit insgesamt mehr als 4.200 Mitgliedern an. Die Mitgliedschaft erfolgt nur durch Zuwahl. Zweck des Vereins ist es unter anderem, die Kunstkritik in ihrem Einfluss zu fördern und den internationalen Kunstaustausch zu erleichtern.