Eine Ausstellung der Rekorde: Monet und die Geburt des Impressionismus

In den vergangenen 15 Wochen besuchten 432.121 Besucher die große Sonderausstellung „Monet und die Geburt des Impressionismus“  im Städel Museum und machten die Schau zu der mit Abstand erfolgreichsten in der 200-jährigen Geschichte des Hauses. Rekordhalter waren bisher Botticelli (2009/2010) mit 367.033 Besuchern, gefolgt von Dürer (2013/2014) mit 258.577 Besuchern.

Bar und Ballerinen zum Abschied

Am vergangenen Wochenende hieß es dann „Au Revoir Monet“. Gemeinsam mit 20.000 Besuchern und Öffnungszeiten bis Mitternacht, mit entspannter, französisch angehauchter Musik, Bar und Balletttänzerinnen haben wir uns gebührend von Monet und den Impressionisten verabschiedet. Inzwischen sind die Leihgaben aus aller Welt  wieder auf dem Weg zurück und bei uns laufen bereits die Vorbereitungen für das nächste Ausstellungsprojekt „Die 80er. Figurative Malerei in der BRD“.

Rund 20.000 Besucher nutzten am letzten Ausstellungswochenende noch einmal die Chance, um “au revoir Monet” zu sagen.

Unvergessliche #MonetMomente

Mit unserer Instagram-Aktion #MonetMoment hatten wir Euch dazu aufgerufen, Euren ganz individuellen, vom Impressionismus inspirierten, Monet-Moment festzuhalten und auf Instagram zu teilen. Zwei international bekannte Instagramer haben es vorgemacht, etliche Monet-Fans folgten: Knapp 500 Einsendungen mit dem Hashtag #MonetMoment wurden auf Instagram gepostet. Darunter gab es Teilnehmer aus Frankreich, England, Italien, Finnland und Belgien.

Landschaften, die anmuten wie der Wald von Fontainebleau, Brücken, Seerosen, Fischerboote, Sonnenauf- und Sonnenuntergänge, Meerblicke, ein paar Pfirsiche und jede Menge bunte Blumen – die User schöpften aus der vollen Bandbreite impressionistischer Motive und zeigten uns ihre unvergesslichen #MonetMomente, sogar ein Video war darunter. Gut, dass wir uns nicht für „den schönsten“ entscheiden mussten, denn den Gewinner haben wir aus allen Einsendungen gelost. Instagramerin @manuvanderhoeven aus Walluf im Rheingau darf sich über ein Monet-Paket freuen, das schon auf dem Weg zu ihr ist.

@ manuvanderhoeven

Gewinnerin: Instagramerin @manuvanderhoeven aus Walluf im Rheingau darf sich über ein Monet-Paket freuen.

Monet auch jetzt noch genießen

Für alle, die „Monet und die Geburt des Impressionismus“ verpasst haben oder sich noch einmal an die Ausstellung erinnern möchten, bleibt unser multimediales Monet-Digitorial, das vor wenigen Tagen mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet wurde. Den preisgekrönten Online-Vorbereitungskurs wird es übrigens auch für kommende Ausstellungen geben – in wenigen Tagen schon geht das Digitorial zur Ausstellung „Die 80er. Figurative Malerei in der BRD“ an den Start.

MerkenMerken