200 Jahre Städel

blog_blog_edgar_degas_studie_eines_aktes_etude_de_nu_teaser

Grandioser Neuzugang: Edgar Degas’ „Studie eines Aktes“

Ganz besondere Geschenke gibt es zum 200. Geburtstag der Städel-Stiftung vom Städelschen Museums-Verein: Mit den Neuzugängen „Studie eines Aktes (Étude de Nu)“ von Edgar Degas und der „Himmelfahrt Mariens“ von Guido Reni startet das Städel in das Jubiläumsjahr. Heute stellen wir Euch mit der Zeichnung von Degas eine wertvolle Erweiterung  der Graphischen Sammlung des Städel vor.   […]

Artikel lesen

Neues zu den Alten Meistern

blog_raffael_tizian_werkdmonats_teaser

Werk des Monats im Oktober: „Studie von Beinen, Knien und Armen“

Bis Anfang Januar 2015 zeigt die Graphische Sammlung des Städel Museums italienische Zeichnungen der Renaissance aus eigenem Bestand. Neben Hauptwerken der europäischen Kunstgeschichte von Raffael, Correggio und Tizian wird auch eine Reihe von selten oder bislang noch nicht gezeigten Arbeiten präsentiert. Dazu zählt eine Rötelzeichnung, auf der in irritierender Weise scheinbar ausgetrocknete Gliedmaßen mit krankhaft […]

Artikel lesen

Neues zu den Alten Meistern

Ausstellungsansicht „Stil und Vollendung. Hendrick Goltzius und die manieristische Druckgrafik in Holland“, Städel Museum, Frankfurt am Main

Zwischen Himmel und Hölle – Ein Blick auf die druckgrafische Folge der „Vier Stürzenden“ von Hendrick Goltzius

Was zunächst wie ein siegversprechender Fallrückzieher aus unterschiedlichen Kameraeinstellungen aussieht, ist in Wahrheit eine Momentaufnahme des taumelnden Kampfes von vier mythologischen „Himmelsstürmern“ gegen die Erdanziehungskraft. In Kupfer gestochen wurden die „Vier Stürzenden“ von dem virtuosen Künstler Hendrick Goltzius. Die Graphische Sammlung widmet ihm noch bis zum 14. September ihre aktuelle Ausstellung „Stil und Vollendung. Hendrick […]

Artikel lesen

Hinter den Kulissen

1 Larssons Selbstbildnis_teaser

Wie werden Kunstwerke aus Papier erhalten und gepflegt? Ein Blick in die Werkstatt für Grafikrestaurierung

Das Team der Restaurierungswerkstatt der Graphischen Sammlung hütet seine Werke wie den eigenen Augapfel. Sie sorgen dafür, dass die empfindlichen Schätze aus Papier nicht durch äußere Einflüsse wie Feuchtigkeit oder Licht leiden. Dafür prüfen die Mitarbeiter regelmäßig den Zustand der Grafiken. So wurde bei der Papierarbeit „Selbstbildnis“ (1908) von Carl Larsson eine starke Beanspruchung festgestellt. […]

Artikel lesen