Neues zu den Alten Meistern

Ausstellungsansicht „Stil und Vollendung. Hendrick Goltzius und die manieristische Druckgrafik in Holland“, Städel Museum, Frankfurt am Main

Zwischen Himmel und Hölle – Ein Blick auf die druckgrafische Folge der „Vier Stürzenden“ von Hendrick Goltzius

Was zunächst wie ein siegversprechender Fallrückzieher aus unterschiedlichen Kameraeinstellungen aussieht, ist in Wahrheit eine Momentaufnahme des taumelnden Kampfes von vier mythologischen „Himmelsstürmern“ gegen die Erdanziehungskraft. In Kupfer gestochen wurden die „Vier Stürzenden“ von dem virtuosen Künstler Hendrick Goltzius. Die Graphische Sammlung widmet ihm noch bis zum 14. September ihre aktuelle Ausstellung „Stil und Vollendung. Hendrick […]

Artikel lesen

Hinter den Kulissen

1 Larssons Selbstbildnis_teaser

Wie werden Kunstwerke aus Papier erhalten und gepflegt? Ein Blick in die Werkstatt für Grafikrestaurierung

Das Team der Restaurierungswerkstatt der Graphischen Sammlung hütet seine Werke wie den eigenen Augapfel. Sie sorgen dafür, dass die empfindlichen Schätze aus Papier nicht durch äußere Einflüsse wie Feuchtigkeit oder Licht leiden. Dafür prüfen die Mitarbeiter regelmäßig den Zustand der Grafiken. So wurde bei der Papierarbeit „Selbstbildnis“ (1908) von Carl Larsson eine starke Beanspruchung festgestellt. […]

Artikel lesen

Hinter den Kulissen

Blick in eins der Depots des Städel Museums. Foto: Norbert Miguletz

Verborgenen (Kunst-)Schätzen auf der Spur: Ein Blick in die Depoträume des Städel

Nur ein Prozent der Städel Werke ist in den Ausstellungsräumen des Museums zu sehen, der Großteil der Arbeiten befindet sich in den gut gesicherten Depots, in die man normalerweise nicht gelangt. Wir bringen für Euch Licht ins Dunkel und haben für das Blog einen genauen Blick in die Schatzkammern des Städel geworfen.     Es […]

Artikel lesen

Neues zu den Alten Meistern

Mit winzig kleinen Strichen und Kringeln erzählt Rembrandt, wie Menschen Wäsche zum Bleichen auf dem Feld ausbreiten. Ausschnitt von: Rembrandt Harmensz. van Rijn (1606–1669); Das Landgut des Goldwägers, 1651; Radierung und Kaltnadel, 120 x 319 mm. Foto: Städel Museum, Frankfurt am Main.

Fünf Fragen an Martin Sonnabend, den Kurator der Ausstellung „Rembrandt. Landschafts-radierungen aus dem Städel Museum“

Die Graphische Sammlung bietet bis zum 24. November 2013 die Möglichkeit, eine weniger bekannte Seite des niederländischen Barockkünstlers Rembrandt Harmensz. van Rijn zu entdecken. In der Ausstellung „Rembrandt. Landschaftsradierungen aus dem Städel Museum“ werden seltene Druckgrafiken des Künstlers präsentiert. Wir haben dem Kurator der Schau fünf Fragen gestellt:   Rembrandt Harmensz. van Rijn (1606–1669) ist […]

Artikel lesen