Bewegte Bilder

0

Thomas Demands “Büro” (1995) in der Filmreihe “Kunst nach 1945″

Im aktuellen Film unserer Reihe zur Gegenwartskunst im Städel spricht der in Berlin und Los Angeles lebende Künstler Thomas Demand über sein Interesse an Pressefotografien, an deutscher Geschichte und dem ganz alltäglichen Material Papier. Seine Arbeit „Büro“ (1995) kam im Zuge der Übergabe von 220 Werken aus der DZ BANK Kunstsammlung in die Sammlung des Städel.


Unordnung und Chaos herrscht in dem „Büro“, überall verstreut liegen Akten und Papier. Die Neugier des Künstlers erregte zunächst ein Zeitungsfoto vom Hauptquartier der Staatssicherheit in der Berliner Normannenstraße nach der Erstürmung durch aufgebrachte DDR-Bürger im Januar 1990. Ein Bild voller Sprengkraft und das genaue Gegenteil der allgemeinen Vorstellung, die man von der Stasi hatte.

Ausgehend davon gestaltet Demand ein Papiermodell, in dem er einerseits Wirklichkeit ausmerzt und andererseits das Geschehen lebhaft in Erinnerung ruft. Im Anschluss an die fotografische Bestandsaufnahme wird das 1:1 Modell zerstört. Mehr über den Entstehungsprozess und die treibenden Fragen, die sich Thomas Demand stellen, erfahren Sie in unserem neuen Film.

Thomas Demand gestaltete übrigens auch den historischen Metzler-Saal des Städel mit der raumfüllenden Arbeit „Saal“ (2011). Mehr dazu finden Sie hier

Artikel kommentieren:

(erforderlich)